Katze vermisst - Was jetzt?

  • Melden Sie das Tier bei TASSO / Findefix
  • Nehmen Sie für die Suche eine Taschenlampe. Das Licht wird in Katzenaugen reflektiert. Sie können damit – auch tagsüber - dunkle Ecken oder Gebüsch ausleuchten und die Katze im Versteck besser entdecken. Suchen Sie eher abends, wenn es draußen ruhiger ist und Sie Ihre Katze besser hören können, wenn Sie nach ihr rufen.
  • Hängen Sie Suchzettel in der weiteren Umgebung auf
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn. Katzen werden manchmal versehentlich in einer Garage, im Keller oder in einem Gartenschuppen eingesperrt. Bitten Sie Ihre Nachbarn, Türen eine Zeitlang offen zu lassen, denn oft sitzen die Tiere ganz ruhig und versteckt, bis „die Luft rein ist“ und trauen sich erst dann hervor
  • Suchen Sie die vermisste Katze über die Sozialen Medien und veröffentlichen Sie Ihre Anzeige z.B. im Amtsblatt
  • Fragen Sie die Tierärzte im Ort ab, falls die Katze dort verletzt abgegeben wurde; ebenso das nächstgelegene Tierheim oder den örtlichen Tierschutzverein. Vielleicht ist Ihre Katze irgendwo zugelaufen und wurde dort hingebracht. Bei nicht gekennzeichneten Halterkatzen ist eventuell keine Zuordnung zum Besitzer möglich!
  • Im Internet finden Sie außerdem Anleitungen für eine Spurschleppe und Adressen für PetTrailer (Spürhunde für Haustiere)

Kennzeichnen Sie Ihre Katze. Sie sollte mindestens ein Tattoo haben, besser noch einen Chip, der in der Regel deutlich haltbarer ist als ein Ohrtattoo. Tattoos verblassen oft im Lauf der Zeit. Auch bei einem Totfund ist der Chip meistens noch auslesbar.

Registrieren Sie Ihr Tier bei FINDEFIX und/oder TASSO. Nur so kann die Katze einem Besitzer zugeordnet werden, wenn sie womöglich kilometerweit entfernt von ihrem Heimatort aufgegriffen wird.

Für eine erfolgversprechende Suche ist es unerlässlich, dass Ihre Katze gekennzeichnet und registriert ist. Nur eine gekennzeichnete und registrierte Katze kann Ihnen zweifelsfrei zugeordnet werden!

Katzenhilfe Langenau e.V.